Inhalt


1. Teil: Von der Magie der Felswand zur Magie der Kinderhand

  • Urformen entdecken
  • Ein Phänomen, das manchem ins Auge sprang
  • Der universelle Formenschatz
  • Auf der Suche nach der universellen Bildsprache: Rhoda Kellogg und Arno Stern
  • Grundformen in der Entwicklung der Kinderzeichnung
  • Bildgrammatik 1 - Mensch, Haus und Baum
  • Bildgrammatik 2 - besondere Anwendungen von Formen
  • Dreieck, Bogen, Aussprühen, Punkt und Achse
  • Leiter, Kreis mit Kreuz, Kreis mit punktiertem Außenkreis
  • Wimmeln und Wachsen
  • Der Malraum
  • Strukturen und Regeln - das positive Nein

3. Teil: Aus der Praxis für die Praxis

  • Erprobte Angebote für Kindergarten und Schule
  • Ein ambulantes Miniatelier
  • Jeden Morgen eine Postkarte
  • Das endlose Bilderbuch
  • Das Baumheft
  • Wahlfachkurse an der Schule
  • Wie können wir dem Verlust entgegenwirken?
  • Umwelterfahrung
  • Möglichkeiten zu Hause
  • Freies Malen - themengebundene Aufgabenstellungen?
  • Die Benotung der Kinderzeichnung
  • Ein Malatelier im Kindergarten, an unserer Schule einrichten?
  • Kosten und Nutzen eines integrierten Malateliers
  • Der materielle Aufwand
  • Der immaterielle Gewinn

2. Teil: Pädagogische Chancen in mediatisierten Lebenswelten

  • Wenn Kinder zeichnen
  • Was zeichnet das Kind - Was sieht der Erwachsene?
  • Zeichnen und Malen als Spiel?
  • Werden Erziehende der Kinderzeichnung gerecht?
  • Wie prägen eigene Malerfahrungen die Einstellung zur Kinderzeichnung?
  • Gibt es das altersgemäße Zeichnen?
  • Kinderzeichnung als unerschöpflicher Forschungsgegenstand
  • Kleine Geschichte der Erforschung der Kinderzeichnung
  • Vertraute und unbekanntere Theorien - und deren Folgen
  • Die äußere Welt nachahmen und abbilden
  • Aus dem Innern heraus gestalten
  • Zeichnung als intermediärer Raum
  • Die sinnerfüllte Zeichnung
  • Der biogenetische Ursprung der Formen
  • Zusammenfassung
  • Die Lebenswelt der Kinder in Kindergarten, Schule und Elternhaus
  • Hat die Heterogenität im Zeichnen wirklich etwas mit der unterschiedlichen Begabung zu tun?
  • Warum diese Unlust?
  • Die Verarmung der Kinderzeichnungen in einer reizüberfluteten Bilderwelt
  • Die Schnelllebigkeit hinterlässt Spuren bei den Kinderzeichnungen
  • Die Computer-Kids
  • Ist der Verlust des bildnerischen Ausdrucks am Ende der Kindheit eine natürliche Erscheinung?
  • Die Bedeutung der bildnerischen Ausdrucksfähigkeit in unserer heutigen Lebenswelt
  • Die Schnelllebigkeit hinterlässt Spuren bei den Kinderzeichnungen
  • Bildgrammatik 3 - die Entwicklung des Raumkonzeptes
  • Wissen heißt nicht Erfahrung
  • Streubild
  • Standlinienbild
  • Mehrstreifenbild
  • Kartografische Darstellung (Umklappung)
  • Der Luftraum wird gefüllt
  • Mehrschichtenbild
  • Horizontbild und Tiefenillusion
  • Schrägbild mit Parallel- und Zentralbildperspektive
  • Kinderzeichnung und Kunst
  • Heute malen wir wie Albrecht Dürer, Rembrandt oder Albert Anker
  • Heute malen wir wie Joan Miró
  • Das blaue Pferd von Franz Marc lässt grüßen
  • Das integrierte Malatelier - ein Angebot in Kindergarten und Schule
  • Welche Ziele fordern die Lehrpläne - Was ermöglicht das Malatelier?
  • Persönlichkeitsentwicklung durch das Malen im Malatelier
  • Das Malatelier - ein stressfreier Raum für fremdsprachige Kinder
  • Ein interkultureller Begegnungsort - Camp "Play for peace"